Berufsschule Fachkraft für Lagerlogistik

Ziel

Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen in Logistikzentren, Industriebetrieben, Speditionen und im Versandhandel Waren aller Art an und prüfen deren Menge und Beschaffenheit anhand der Begleitpapiere. Fachkräfte für Lagerlogistik organisieren die Entladung, sortieren die Güter und lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden, und regulieren z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
Im Warenausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken die Ware und erstellen die Begleitpapiere, wie z. B. Lieferscheine oder Zollerklärungen. Außerdem beladen sie Lkws, Container oder Eisenbahnwaggons, bedienen geeignete Hilfen wie Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Auslaufen. Darüber hinaus optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den innerbetrieblichen Informations-, Material- und Wertefluss von der Beschaffung bis zum Absatz. Sie erkunden Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung. Das Berechnen von Lagerkennziffern, Inventurarbeiten und einfache Jahresabschlüsse gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben.

AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Es handelt sich um eine duale Ausbildung, d.h. es ist ein gültiger Ausbildungsvertrag oder eine Teilnahme am Sonderprogramm Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (EQJ) und ein ausbildungsvorbereitendes Praktikum mit einer Dauer von 6 bis 12 Monaten notwendig.

Gliederung/ Organisation

In der Berufsschule erarbeiten sich die Auszubildenden den theoretischen Hintergrund, den sie für die erfolgreiche Ausübung ihres Berufs benötigen. Der Unterricht, in dem selbstständiges Arbeiten im Vordergrund steht, ist in Lernfelder gegliedert. Die Auszubildenden lösen praxisorientierte Aufgaben, indem sie die Durchführung betrieblicher Maßnahmen planen, die Ergebnisse überprü-fen, bewerten und gegebenenfalls korrigieren.
Der Berufsschulunterricht findet an 1,5 Tagen pro Woche am Standort Wörth statt.
Es handelt sich um eine 3-jährige duale Ausbildung.

Verkürzung der Ausbildungszeit:
  • Die zuständige Stelle hat auf gemeinsamen Antrag von Auszubildenden und Ausbildenden die Ausbildungszeit zu kürzen, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht wird. Die Verkürzungsdauer ist unterschiedlich und hängt von der Vorbildung ab. Bei berechtigtem Interesse kann sich der Antrag auch auf die Verkürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit beziehen (Teilzeitberufsausbildung).
  • Auszubildende können nach Anhörung der Ausbildenden und der Berufsschule vor Ablauf ihrer Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn ihre Leistungen dies rechtfertigen. Die Verkürzungsdauer beträgt meist 6 Monate.
  • Für Jugendliche, die am Sonderprogramm Einstiegsqualifizierung für Jugendliche (EQJ) teilnehmen und ein ausbildungsvorbereitendes Praktikum mit einer Dauer von 6 bis 12 Monaten erfolgreich abschließen, besteht bei anschließender Ausbildung ggf. die Möglichkeit, die Ausbildungszeit um bis zu 6 Monate zu verkürzen.

Abschluss

Die Abschlussbezeichnung (nach bestandener Kammerprüfung, IHK) lautet:
Fachkraft für Lagerlogistik
Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt die Zwischenprüfung (in der Regel im März).
Am Ende des dritten Ausbildungsjahres erfolgen eine schriftliche und eine fachpraktische Prüfung. Die schriftliche Prüfung umfasst folgende Teilbereiche:
  • Prozesse der Lagerlogistik
  • Rationeller und qualitätssichernder Güterumschlag
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
Genauere Informationen erhalten Sie durch die Mitarbeiter/innen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Landau.
Schülerinnen / Schüler mit qualifiziertem Sekundarabschluss I haben die Möglichkeit innerhalb des regulären Berufsschulunterrichtes in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch und Sozialkunde, Bausteine (Lernbausteine) des Fachhochschulreifeunterrichtes zu belegen. Mit unserem ergänzenden Angebot der dualen Berufsoberschule (Lernbausteine) besteht die Möglichkeit am Ende des dritten Ausbildungsjahres die Fachhochschulreifeprüfung abzulegen.
-> Lernbausteinkonzept

STUNDENTAFEL

Rahmenstundentafel für den Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik
Fach1. Jahr2. Jahr3. Jahr
Deutsch*4040(40)**
Religion404040
Sozialkunde / Wirtschaftslehre*404040
Sport40
Berufsbezogener Unterricht 280280280
Wahlpflichtfächer
Englisch*4040
Verkehrs- und Wirtschaftsgeografie(40)***
Business-Englisch(40)***
Summe (insgesamt 840 Std.)480480360 (400)
* Die Fächer Deutsch, Sozialkunde, Englisch werden im Rahmen des Lernbausteinkonzepts angeboten und können zum ausbildungsbegleitenden Erwerb der Fachhochschulreife beitragen.
** Deutsch wird im 3. Ausbildungsjahr als Wahlfach im Rahmen des Lernbausteinkonzepts angeboten.
*** Zwischen diesen beiden Wahlpflichtfächern können sich die Schüler/ innen entscheiden.

LERNFELDER

Lernfelder mit Zeitrichtwerten: Fachkraft für Lagerlogistik
NrTätigkeit1. Jahr2. Jahr3. Jahr
1Güter annehmen und kontrollieren80
2Güter lagern100
3Güter bearbeiten60
4Güter im Betrieb transportieren40
5Güter kommissionieren80
6Güter verpacken80
7Touren planen40
8Güter verladen80
9Güter versenden80
10Logistische Prozesse optimieren80
11Güter beschaffen40
12Kennzahlen ermitteln und auswerten80
Summe (insgesamt 840 Std.)280280280

ANMELDUNG UND AUSKUNFT

BBS Germersheim

Außenstelle Wörth

Paradeplatz 8

Hanns-Martin-Schleyer-Str. 3
76726 Germersheim

76744 Wörth
     
sek-germersheim@bbs-germersheim.de      E-Mail sek-woerth@bbs-germersheim.de
07274/ 7002 -0 Telefon 07271/ 9232- 0
07274/ 7002-19 FAX 07271/ 9232- 50
     

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mo. - Do. von 7.3o - 12.oo Uhr
        und von 12:45 - 16.oo Uhr

Mo. - Do. von 7.45 - 15.3o Uhr
Fr.          von 7.3o - 13.oo Uhr

Fr.           von 7.45 - 13.3o Uhr
 » Home » -> Bildungsgänge » -> Berufsschule » -> Gewerblich » ->Fachkraft für Lagerlogistik