Berufsfachschule I Gesundheit und Pflege

ZIEL

Das Ziel der Berufsfachschule I ist die Erweiterung der bisher erworbenen allgemeinen Bildung sowie die Vermittlung einer fachrichtungsbezogenen beruflichen Grundbildung. Der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule I führt zu fachrichtungsbezogener beruflicher Grundbildung in den Fachrichtungen Hauswirtschaft/Sozialwesen, Ernährung und Gesundheit/Pflege, Schwerpunkt: Gesundheit/Pflege.

AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Aufnahmevoraussetzungen in die Berufsfachschule I sind der Abschluss der Hauptschule oder ein gleichwertiges Zeugnis.

GLIEDERUNG / ORGANISATION

Während des einjährigen Bildungsganges ist ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung abzuleisten. Die erfolgreiche Teilnahme an diesem Praktikum ist Voraussetzung für den Abschluss des Bildungsganges.

Informationen zum Praktikum im Bildungsgang Gesundheit/Pflege

Das verpflichtende Praktikum findet im Rahmen des fachpraktischen Unterrichts statt und wird als ausgelagerter Unterricht behandelt. Der Praktikumsbetrieb bewertet die Leistungen, die von den Schülerinnen während des Praktikums erbracht wurden. Diese Benotung fließt in die Zeugnisnote mit ein. Der erfolgreiche Abschluss der BFI HG setzt die Teilnahme an einem Praktikum voraus.

Das Praktikum wird von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern betreut (gelenktes Praktikum) und ist als Schulveranstaltung über den Schulträger versichert.

Als Praktikumsbetriebe kommen Einrichtungen in Frage, die den einzelnen Lernbereichen zugeordnet werden können. Dies sind zum Beispiel:

    • Für den Lernbereich 1 (Pflege von Säuglingen und Kleinkindern)
      Kindertagesstätten, Säuglingsstationen in Krankenhäusern
    • Für den Lernbereich 2 (Pflege von Menschen mit Erkrankungen)
      Krankenhäuser, Sozialstationen
    • Für den Lernbereich 3 (Pflege von Menschen mit Behinderungen)
      Einrichtungen der Heilerziehungspflege, Tagespflegeeinrichtungen
    • Für den Lernbereich 4 (Pflege von Menschen im Alter)
      Alten- und Pflegeheime, Sozialstationen, Tagespflegestätten

Die in der Schule vermittelten Lerninhalte sollen während des Praktikums vertieft werden.
Tätigkeiten während des Praktikums, die in der Schule noch nicht angesprochen wurden, dienen als Grundlage für den weiteren fachpraktischen Unterricht.

Die Teilnahme am Praktikum dient den Schülerinnen und Schülern zur Berufsfindung, weil sich dort die Eignung für den pflegerischen Bereich zeigt und häufig der Kontakt zur zukünftigen Ausbildungsstelle geknüpft werden kann.

ABSCHLUSS

Die Berufsfachschule I schließt mit dem Erwerb der beruflichen Grundbildung ab. Ein erfolgreicher Abschluss ermöglicht den Übergang in die Berufsfachschule II mit dem Ziel, den qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) zu erwerben. In die Berufsfachschule II wird aufgenommen, wer im Abschlusszeugnis der BFI einen Notendurchschnitt von 3,0 oder besser und in wenigsten zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprache mindestens die Note befriedigend nachweist.

STUNDENTAFEL

A. Pflichtfächer

Wochenstunden

Deutsch / Kommunikation (K)

2

Fremdsprache (K)

2

Mathematik (K)

2

Religion oder Ersatzfach Ethik (G)

2

Sozialkunde / Wirtschaftslehre (G)

1

Sport (G)

2

Methodentraining (G)

2

 

 

Berufsbezogener Unterricht (K)

5

  Pflege von Säuglingen/Kleinkindern

 

  Pflege von Menschen mit Erkrankungen

 

  Pflege von Menschen mit Behinderungen

 

  Pflege von Menschen im Alter

 

Fachpraxis (K)

15

 

 

 

 

 

 

B. Wahlpflichtfächer (WPF)

2

Berufsbezogenes Fach (G)

(2)

Biologie, Chemie oder Physik

(2)

 Textverarbeitung

(2)

C. Förderunterricht

3

 Mathematik, Deutsch, Englisch

(3)

Pflichtstundenzahl

38

K = Kernfach, G = Grundfach

 

Die Fachsprache ist integrativer Bestandteil der Lernbereiche. Im Sinne eines gesamtheitlichen Lernens ist exemplarisches Arbeiten in Projekten erforderlich.

Um realitätsnahe Probleme und authentische Lernsituationen mit einer entsprechenden Komplexität zu erreichen, ist eine Kooperation mit Betrieben wie z. B. Altenpflegeheim oder Krankenhaus notwendig. Dazu kann der fachpraktische Unterricht in einem Betriebspraktikum organisiert werden.

ANMELDUNG UND AUSKUNFT

BBS Germersheim

Außenstelle Wörth

Paradeplatz 8

Hanns-Martin-Schleyer-Str. 3
76726 Germersheim

76744 Wörth
     
sek-germersheim@bbs-germersheim.de      E-Mail sek-woerth@bbs-germersheim.de
07274/ 7002 -0 Telefon 07271/ 9232- 0
07274/ 7002-19 FAX 07271/ 9232- 50
     

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mo. - Do. von 7.3o - 12.oo Uhr
        und von 12:45 - 16.oo Uhr

Mo. - Do. von 7.45 - 15.3o Uhr
Fr.          von 7.3o - 13.oo Uhr

Fr.           von 7.45 - 13.3o Uhr
 » Home » -> Bildungsgänge » -> BFI » ->Berufsfachschule I Gesundheit und Pflege